Projektabschluss in Lüneburg: Klassenziel erreicht

Vor genau einem Jahr trafen sich 34 Schulleiter und Unternehmer beim AV Lüneburg-Nordostniedersachsen bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen, um ihren "Partner in Leadership" für die nächsten 12 Monate zu finden. Und auch am 18. April 2013 strahlte der Himmel, als die Tandems bei der Abschlussveranstaltung von "Partners in Leadership" Lüneburg die letzten Monate Revue passieren liessen.

Wer die Treppen in den dritten Stock des Markt 3 Bistros geschafft hat, wurde mit einem Glas Sekt empfangen. Die Teilnehmer verglichen interessiert ihre Aussagen auf den "Steckbriefen" der Auftaktveranstaltung mit ihren Erfahrungen nach einem Jahr. Eine Schulleiterin stellte dabei fest: "Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Schulen und Unternehmen sehe ich heute ganz anders". Und alle waren sich einig: die Herausforderungen an die Führungskräfte sind gleichermaßen hoch. Dabei stellt sich für beide Seiten auch immer wieder die Frage, wie mit Widerständen und manchmal auch Niederlagen umgegangen werde kann.

Einige Impulse zur Beantwortung dieser Frage gab Herr Dowerk, Schulleiter der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Neustadt am Rübenberge und Initiator des "Neustädter Modells", bei dem die KGS eng mit einer Berufsbildenden Schule kooperiert.
Herr Dowerk setzte in den letzten Jahren maßgebliche Veränderungen an seiner Schule um und erzählte eindrücklich von dem Umgang mit den vielseitigen Widerständen seitens der Elternschaft, des Kollegiums und den Behörden. "Durch viel Einbindung der Beteiligten, Diskussionen und Aufklärung konnten die Widerstände beseitigt werden. Heute sind alle Projekte und Veränderungen hoch geschätzt und kaum noch wegzudenken" motiviert Herr Dowerk die Teilnehmer, ihre Vorhaben selbst in die Hand zu nehmen.

In einer geselligen Abschlussrunde bei Essen und Wein zogen die Tandems ein kleines persönliches Fazit zu der Zusammenarbeit in den letzten 12 Monaten. Neben den verschiedenen Aktivitäten und Projekten, die gemeinsam umgesetzt wurden, hoben die Teilnehmer besonders den guten persönlichen Austausch hervor. "Bei und hat sich eine richtige Freundschaft entwickelt", so ein Unternehmer, "und unsere Zusammenarbeit geht jetzt eigentlich erst richtig los. Wir wollen auch in Zukunft weitermachen". Das war auch der Tenor bei den anderen Tandems.

Das Fazit des Abends lautet also: Klassenziel erreicht!