Berufsorientierung


Die Berufs- und Arbeitswelt verändert sich und damit auch die Anforderungen an künftige Arbeitnehmer – die Schülerinnen und Schüler von heute. Sie stehen vor einer ständig wachsenden Auswahl neuer Berufsbilder, eine frühzeitige Orientierung wird dabei immer wichtiger.
Neben fachlichem Wissen gewinnen soziale und kommunikative Kompetenzen zunehmend an Bedeutung. Die Schule ist ein wichtiger Ort für junge Menschen, um ihre Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln. Selbstständiges Lernen und vernetztes Denken müssen gefördert werden.

Die fehlende Ausbildungsreife vieler Jugendlicher stellt branchenübergreifend eine der größten Herausforderungen bei der betrieblichen Personalentwicklung neben Fachkräftemangel und demographischem Wandel dar. Trotz positivem Trend brechen noch immer rund 5 Prozent aller niedersächsischen Schülerinnen und Schüler ihre Schullaufbahn ohne Abschluss ab.

Hier müssen Unternehmen und Schulen enger zusammenarbeiten, um die jungen Menschen an das Arbeitsleben heranzuführen und ihnen zu vermitteln, welche Eigenschaften – auch über die fachlichen Qualifikationen hinaus – im Berufsleben notwendig sind.

Deshalb fördert die Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT in ihren regionalen Arbeitskreisen die Berufsorientierung an Schulen. Vor Ort gehen Schulen und Betriebe Wege, die Jugendlichen ihre Stärken und beruflichen Möglichkeiten aufzeigen und für die Berufswelt qualifizieren. Eine Reihe von Formaten, von Betriebserkundungen über Berufsmessen bis hin zum Bewerbungscheck, stellen eine hohe Qualität der Orientierungsmaßnahmen sicher.

Hier gelangen Sie zu den Formaten.

Relevante Links für Niedersachsen